Lebensretter AED

20. Juli 2022

Von einem plötzlichen Herzstillstand kann jeder betroffen sein. Sofortiges Handeln der Ersthelfenden ist dann entscheidend. Viele Menschen befürchten allerdings, dass sie etwas falsch machen oder wissen gar nicht, was zu tun ist. Doch das einzig Falsche ist nichts zu tun. Ein wichtiges lebensrettendes Hilfsmittel in einer solchen Situation ist der automatisierte externe Defibrillator (AED), auch Laien-Defibrillator genannt. Er dient der Notfallbehandlung von Herzkammerflimmern und kann auch von Personen ohne medizinisches Vorwissen verwendet werden.

Grundsatz Prüfen, Rufen, Drücken

Wenn jemand das Bewusstsein verliert, ist der wichtigste Grundsatz: Prüfen, Rufen, Drücken. Prüfen Sie, ob die Person bewusstlos ist und nicht normal atmet, rufen Sie den Rettungsdienst (112) und beginnen Sie mit der Herzdruckmassage.

Wie funktioniert ein automatisierter externer Defibrillator?

Ein AED ähnelt einem Verbandskasten oder Werkzeugkoffer. An diesen Kasten sind zwei Kabel angeschlossen, an deren Ende sich jeweils ein Aufkleber befindet. Das sind die Elektroden, über die das Gerät mit der bewusstlosen Person verbunden wird. Nach dem Einschalten des Defibrillators leitet die eingebaute Sprachfunktion einen sicher durch die Reanimation. Ein AED kann zwei typische Ursachen für einen Kreislaufstillstand erkennen und entsprechend reagieren:

  • Kammerflimmern: Dabei ziehen sich die Herzmuskelzellen viel zu schnell und unkoordiniert zusammen. Das Herz zuckt nur noch und kann nicht mehr genügend Kraft entwickeln, um das Blut durch den Körper zu pumpen. Der Defibrillator gibt in diesem Fall einen kontrollierten Stromstoß ab, wodurch der regelmäßige Rhythmus des Herzens wiederhergestellt wird.
  • Fehlende Herzaktion (Asystolie): Das Herz steht still und die Herzmuskeln ziehen sich nicht mehr zusammen. Hier hilft kein Stromstoß, sondern nur eine Herzdruckmassage. Auch dabei kann der Defibrillator über Sprachanweisungen unterstützen.

Wann wird der Defibrillator eingesetzt?

Wenn Sie eine bewusstlose Person zu zweit oder zu mehreren wiederbeleben. Die Ersthelferin oder der Ersthelfer startet umgehend mit der Herzdruckmassage, während weitere Helfende die 112 anrufen und den Defibrillator holen. Wenn Sie alleine Erste Hilfe leisten, wählen Sie den Notruf und beginnen danach direkt mit der Herzdruckmassage, bis der Rettungsdienst eintrifft. Wichtig hierbei ist, den Brustkorb etwa zwei Mal pro Sekunde sechs Zentimeter tief einzudrücken, ohne Beatmung zwischendurch.

Wie wird der Defibrillator verwendet?

Zusammenarbeiten ist hier wichtig. Die Herzdruckmassage muss die ganze Zeit fortgesetzt werden, während eine andere Person die Elektroden-Pflaster auf dem Oberkörper der bewusstlosen Person befestigt. Eine Elektrode sollte unterhalb des rechten Schlüsselbeins aufgeklebt werden, die andere an der linken Brustkorbseite unterhalb der Achselhöhle. Folgen Sie dann den Anweisungen des Geräts. Wenn der Defibrillator ein Kammerflimmern feststellt und Sie auffordert, einen Stromstoß auszulösen, drücken Sie die Schock-Taste. Es ist wichtig, dass niemand die bewusstlose Person berührt, nachdem die Schock-Taste ausgelöst wurde. Danach befolgen Sie weiterhin die Anweisungen, die Ihnen das Gerät gibt.

Alles Wichtige für eine Wiederbelebung haben wir in der folgenden Übersicht zusammengestellt:

Wiederbelebung – So geht’s

Förderung von Defibrillatoren im Jahr 2022

Im Landkreis und in der Stadt Aschaffenburg konnten durch die AED-Förderrichtlinie des Freistaats Bayern sechs weitere AEDs angeschafft werden. Die Fördergelder des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration wurden dabei ausgeschöpft. Hier finden Sie mehr Informationen zur Förderung.

Aktuelles

Hey,schön, dass Du beim Pflege-Camp mitmachen willst! Egal ob Du Berufseinsteiger oder Quereinsteiger bist – das Pflege-Camp ist eine gute Möglichkeit!Die Woche bietet Dir die ultimative Chance in den Beruf reinzuschnuppern! Denn die Ausbildung zur Pflegefachmann/-frau oder zum Pflegefachhelfer/-in punktet mit…

Das Jahresschwerpunktthema 2024 lautet "Frauengesundheit – ein Leben lang". Ziel ist die Gesundheitsförderung und Unterstützung von Frauen in allen Lebensphasen sowie die Prävention von frauenspezifischen Erkrankungen.Im Aktionszeitraum zur Frauengesundheit von März bis November 2024 setzt das Netzwerk der Gesundheitsregionplus Landkreis…

Einsamkeit ist ein Gefühl, das jedem Menschen vertraut ist — auch am Bayerischen Untermain. Daher haben sich die Gesundheitsregionplus Landkreis und Stadt Aschaffenburg und die Gesundheitsregionplus Miltenberg im Jahr 2023 intensiv mit der Thematik auseinander gesetzt.In Kooperation mit den beiden…

Am 18. Oktober 2023 findet im Martinushaus der erste Pflegekongress in Aschaffenburg mit interessanten Vorträgen, Workshops und einer Fachausstellung statt. Der Kongress richtet sich an alle Pflegekräfte, Praxisanleitende und Pflegedienstleitungen, die sich zu aktuellen Veränderungen in der Pflege informieren möchten.…

In Zusammenarbeit mit dem Casino-Kino zeigen verschiedene Kooperationspartner aus Stadt und Landkreis Aschaffenburg am Sonntag, den 24. September um 10:00 Uhr den Film "Mittagsstunde". Einlass ist ab 9:30 Uhr. Die Tickets kosten 10 Euro pro Person und sind ab sofort im Casino-Kino…

Sehr hohe Tages- und Nachttemperaturen werden auch in Deutschland häufiger. Heiße Sommertage und Hitzewellen stellen ein zusätzliches Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung dar. Besonders betroffen sind Menschen ab 65, Menschen mit Vorerkrankungen sowie Schwangere, Säuglinge und Kleinkinder. Sie haben ein erhöhtes…

Am Samstag, den 15.07.2023 kannst Du an 30 Standorten in Landkreis und Stadt Aschaffenburg kostenfrei Dein Erste-Hilfe-Wissen auffrischen und die Wiederbelebung praktisch üben. In nur wenigen Minuten kann jeder zum Lebensretter werden – bei den „Quickies“ (aus dem englischen von…

Viele Jugendliche stellt die Berufswahl vor eine große Herausforderung, denn einen Beruf zu finden, der gleichermaßen materielle wie persönliche Bedürfnisse erfüllt, ist nicht einfach. Ein Berufsfeld, das neben sicheren Zukunftsaussichten auch gute Aufstiegschancen bietet, ist die Pflege.Die Ausbildung bietet sich…

23 Apotheken als Anlaufstellen für Betroffene, Angehörige und Pflegende Ab sofort bieten 23 Apotheken in Stadt und Landkreis Aschaffenburg eine spezielle Beratung und Hilfe für Menschen mit Demenz, deren Angehörige und Pflegende an. Am grünen Logo „Demenzfreundliche Apotheke“ sind die…

Untermain psychisch stark ist eine Projektgruppe der PSAG Untermain. Mitwirkende sind aktuell: Landratsamt Aschaffenburg - Gesundheitsamt, Sozialpsychiatrischer Dienst der AWO Bezirksverband Unterfranken e.V., Bezirkskrankenhaus Lohr, Beratungsstelle Demenz Untermain, MiL - Mitten im Leben, Lebensgeist e.V., Alzheimer Gesellschaft Aschaffenburg e.V., EX-IN…

Pressemeldungen

Das Pflege-Camp 2024 wurde gestern von Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Judith Gerlach und dem stellvertretenden Landrat Andreas Zenglein eröffnet. Von Montag, den 12. Februar bis Freitag, den 16. Februar 2024 findet die zweite Auflage der einrichtungsübergreifenden Pflege-Praktikumswoche statt, die in Kooperation mit…

Von Montag, den 12. Februar bis Freitag, den 16. Februar 2024 wird die zweite Auflage der einrichtungsübergreifenden Pflege-Praktikumswoche stattfinden. Bei diesem Pflege-Camp haben Interessierte ab 15 Jahren die Möglichkeit, den Pflegeberuf mit seinen vielfältigen Facetten kennenzulernen und Einblicke in die tägliche Arbeit…

Der Fokus der Gesundheitsregionplus Landkreis und Stadt Aschaffenburg liegt 2024 auf der Frauengesundheit. Das Netzwerk der Gesundheitsregionplus wird in diesem Jahr verstärkt auf Bildung und Aufklärung setzen, um Frauen in allen Lebensphasen dabei zu unterstützen, ein gesundes Leben zu führen.…

Am Donnerstag, den 19. Oktober 2023 fand im Landratsamt die Preisvergabe des Gewinnspiels statt, das im Rahmen der Reanimationstrainings der Gesundheitsregionplus angeboten wurde. Als vier erste Preise wurden Gutscheine für Erste-Hilfe-Kurse vergeben. Die vier zweiten Plätze freuten sich über Verbandskästen. Die…

Mit einer repräsentativen Umfrage hat die Gesundheitsregionplus Landkreis und Stadt Aschaffenburg ermittelt, was den Menschen in der Region beim Thema Gesundheit wichtig und wie ihre Einschätzung zur gesundheitlichen Versorgung ist. Die Ergebnisse sind nun veröffentlicht worden. Die wichtigsten Aspekte und…

Am 15. Juli 2023 fanden erneut an viel besuchten, öffentlichen Orten in Landkreis und Stadt Aschaffenburg kostenlose Reanimationstrainings, auch unter Einsatz von Defibrillatoren, statt. Landrat Dr. Alexander Legler sowie Oberbürgermeister Jürgen Herzing unterstützen die Aktion vor Ort. Im Rahmen der…

Am 15. Juli 2023 finden erneut an viel besuchten, öffentlichen Orten in Landkreis und Stadt Aschaffenburg kostenlose Reanimationstrainings statt. Hier lernen Interessierte in kurzer Zeit und unter professioneller Anleitung, wie eine Reanimation funktioniert und wie man im Notfall einfache und lebensrettende…

Von Montag, den 31. Juli bis Freitag, den 4. August 2023 wird erstmalig eine einrichtungsübergreifende Pflege-Praktikumswoche angeboten. Interessierte ab 15 Jahren haben hier die Möglichkeit, den Pflegeberuf kennenzulernen und Einblicke in die tägliche Arbeit von Pflegekräften zu gewinnen. Dieses einwöchige Pflege-Camp ist eine…

Die Arbeitsgruppe Herzgesundheit der Gesundheitsregionplus Landkreis und Stadt Aschaffenburg möchte an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen. Landrat Dr. Alexander Legler erläutert: „Wir möchten uns auch weiterhin gemeinsam dafür einsetzen, dass sich das Bewusstsein über die Bedeutung einer gesunden Lebensweise, die Präventionsmöglichkeiten…

Die Arbeitsgruppe Pflege der Gesundheitsregionplus Landkreis und Stadt Aschaffenburg führt in Kooperation mit der Technischen Hochschule Deggendorf erstmalig eine regionale und einrichtungsübergreifende Online-Befragung durch. Hierbei sollen Erkenntnisse über die Arbeitsbedingungen und Motivatoren von Pflegekräften herausgefunden werden. Die mehrsprachige Onlinebefragung läuft…

Skip to content